Menü Button Lupe
Bad Orber Blättche - Logo
Bad Orber Blättche - Startseite
Bad Orber Blättche
Das Bild zeigt einen Teil der Betreuergruppe während der jüngsten Wanderung, die rund um Freigericht führte.

„Walk and Talk“ ermöglicht fachlichen Austausch auch während Corona-Pandemie

am 18.11.2020

Betreuungsbehörde bietet seit drei Jahren Wanderungen für selbstständig arbeitende Betreuer und Betreuerinnen an

Main-Kinzig (MKK/jkm). Seit drei Jahren organisiert die Betreuungsbehörde des Main-Kinzig-Kreises eine ganz besondere Form des fachlichen Austauschs für gesetzliche Berufsbetreuer, so genannte Betreuerwanderungen. Unter dem Motto „Walk and Talk“ fanden bereits sechs solcher Wanderungen für selbständig arbeitende Betreuer statt. Der Gedanke dahinter: Beim Aufenthalt in der Natur lassen sich fachliche Fragestellungen in ungezwungener Atmosphäre besonders gut erörtern.

Die Betreuerwanderung ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Behörde und Berufsbetreuern und ein zusätzliches Angebot zu den regelmäßigen stattfindenden Treffen in den Räumen der Kreisverwaltung. Besonders für Berufseinsteiger ist dies eine gute Gelegenheit, um von den Erfahrungen der erfahrenen Betreuerinnen und Betreuer zu profitieren.

Die jüngste Betreuerwanderung fand im Oktober statt und führte rund um den Fernblick bei Freigericht. Neben dem fachlichen Austausch kam das Gesellige nicht zu kurz. Weil der Aufenthalt im Freien stattfand, konnten die Hygiene- und Abstandsregelungen besonders gut eingehalten werden. Sofern die Corona-Pandemie solche Treffen zulässt, soll im Frühjahr die nächste Betreuerwanderung angeboten werden. Interessenten, die sich für die Tätigkeiten eines Berufsbetreuers interessieren, können sich bei der Betreuungsbehörde des Main-Kinzig-Kreises bei Michael Vibrans unter Telefon (06051) 85-11610 oder per E-Mail unter michael.vibrans(at)mkk.de melden.

Die Betreuungsbehörden arbeiten im Auftrag der Betreuungsgerichte und ermitteln, ob eine gesetzliche Betreuung nötig ist. Für solche Fälle schlagen sie dem Betreuungsgericht geeignete ehrenamtliche oder berufliche Betreuerinnen oder Betreuer vor. Bei einem Betreuer oder einer Betreuerin handelt es sich um einen gesetzlichen Vertreter von Volljährigen, die nicht selbst oder nicht ausreichend dazu in der Lage sind, für ihre eigenen Angelegenheiten zu sorgen und die dabei Unterstützung benötigen.

Privater Kleinanzeigen-Markt

Alle Kleinanzeigen ansehen
Auslagestellen Mein Blättche