Menü Button Lupe
Bad Orber Blättche - Logo
Bad Orber Blättche - Startseite
Bad Orber Blättche
Jens Womelsdorf (2. v. l.) stellte sich als neuer Regionalbeauftragter vom ACE Auto Club Europa für Hessen den Mitgliedern des Kreisvorstandes Main-Kinzig und Wetterau vor. Er wird die Arbeit seiner Vorgänger kontinuierlich fortsetzen. Vorsitzender Hermann Stiegler (Bildmitte) und die KV-Mitglieder werden in tatkräftig unterstützen. Bild: Anton Hofmann

„2020 wird ein zukunftsweisendes, verkehrspolitisches Jahr in Richtung Verkehrswende"

am 08.02.2020

Jens Womelsdorf, neuer Regionalbeauftragter für Hessen, stellte sich dem Kreisvorstand vor

Main-Kinzig / Wetterau / Hanau / Gelnhausen. Zu Beginn des neuen Jahres gab es einen Personalwechsel in der Funktion des „ACE-Regionalbeauftragten für Hessen“. Über zehn Jahre lang war Uwe Völker der Ansprechpartner für die Kreisvorstände in Hessen.

Der neue Regionalbeauftragte für Hessen, Jens Womelsdorf, stellte sich erstmals im ACE-Clublokal „Da Bruno“ in Rodenbach dem Kreisvorstand Main-Kinzig & Wetterau vor. Kreisvorsitzender Hermann Stiegler (Rodenbach) brachte zu Beginn der ersten Sitzung im neuen Jahr seine Freude zum Ausdruck, dass es im vergangenen Jahr 2019 einen erfreulichen Mitgliederzuwachs beim ACE im Kreis "Main-Kinzig & Wetterau" gab. Mit 5.313 Mitgliedern am Jahresende 2019 – davon 114 Neuwerbungen im vergangenen Jahr – ist die bisher größte Mitgliederzahl im MKK erreicht worden. Mindestens vierteljährlich wird Jens Womelsdorf künftig an den Sitzungen des KV Main-Kinzig und Wetterau teilnehmen, um über Aktuelles in der Verkehrspolitik zu informieren.

Im Jahr 2020 sind als Clubveranstaltungen geplant: Besichtigung vom Flughafen Frankfurt, Besuch vom ZDF in Mainz und eine Vortragsveranstaltung mit ACE-Vertrauensanwälten. Über Einzelheiten werden die Mitglieder per E-Mail und in der Presse rechtzeitig informiert.

Der ACE-Kreisvorsitzende Hermann Stiegler dankte Volker Schork, der für den Übergang von Uwe Völker auf Jens Womelsdorf mit außerordentlich großem Engagement bei Veranstaltungen in Hanau, Gelnhausen und Büdingen den Kreisvorstand unterstützte. Alljährlich begleitete er als Hauptamtlicher aktiv die ehrenamtlichen Funktionäre bei Veranstaltungen zur Verkehrssicherheit und leitete die Fahrradpannenstation bei Kinzigtal total. Der „Verkehrssicherheitstag“ auf dem Freiheitsplatz vor dem FORUM in Hanau unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Claus Kaminsky zählt zu den öffentlichkeitswirksamsten Aktionen im Main-Kinzig-Kreis.

ACE etabliert sich als Mobilitätsbegleiter

Der neue Regionalbeauftragte Jens Womelsdorf teilt die Auffassung des ACE- Vorsitzenden, Stefan Heimlich: „Die Zahlen belegen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir wollen unsere Mitglieder in allen Belangen rund um ihre Mobilität unterstützen und begleiten – egal ob sie mit Auto, Bus, Bahn, Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Motorrad unterwegs sind. Dazu gehört eine erstklassige Pannen-, Berge- und Abschlepphilfe zum fairen Preis, genauso wie Expertise zu den aktuell drängenden Fragen rund um nachhaltige Mobilitätsformen - von der Elektromobilität über autonomes Fahren bis hin zur intelligenten Vernetzung aller Fortbewegungsmittel und -formen. Der ACE bleibt am Zahn der Zeit, damit es für seine Mitglieder weiter geht.“

Weiterhin stellte Jens Womelsdorf fest, dass aus Sicht des ACE die Elektromobilität die Zukunft gehört. Die Bundesregierung muss sich klar dazu bekennen und unter anderem die Kaufprämie für Elektroautos verlängern. Zudem müssen die Rahmenbedingungen, insbesondere für den Aufbau privater Ladeinfrastruktur, verbessert werden. Die Fortschritte in den Parkhäusern in Hanau können sich schon mal sehen lassen. Dazu muss zügig das Bauordnungs-, Miet- und Eigentumsrecht angepasst werden.

Jens Womelsdorf betonte: „2020 verspricht ein zukunftsweisendes verkehrspolitisches Jahr in Richtung Verkehrswende und zu allen Themen der Automobilität zu werden. Der ACE sieht kleine, elektrisch betriebene Fahrzeuge als sinnvolle Alternative auf der letzten Meile – wenn die intelligente Kombination mit einem attraktiven ÖPNV-Angebot und einer sicheren Fahrradinfrastruktur gelingt. Wichtig bleibt für alle neuen Mobilitätsformen, die Vernetzung. Nachhaltige Mobilität zu fördern, muss das große Ziel sein, jedoch mit Erhalt der Wahlfreiheit für das jeweilige Verkehrsmittel.“


Über den ACE Auto Club Europa e.V.:
Der ACE Auto Club Europa ist mit mehr als 635.000 Mitgliedern (Stand 31. Dezember 2019) Deutschlands zweitgrößter Mobilitätsclub: Egal ob mit Auto, Bus, Bahn, Fahrrad, Flieger oder Motorrad unterwegs, als Mobilitätsbegleiter bietet der ACE jederzeit Schutz, damit es weitergeht. Kernleistung ist die Pannenhilfe.

Privater Kleinanzeigen-Markt

Alle Kleinanzeigen ansehen
Auslagestellen Mein Blättche