Menü Button Lupe
Bad Orber Blättche - Logo
Bad Orber Blättche - Startseite
Bad Orber Blättche
Titelbild: Die Doppelsieger Flo Brosch und Michael Lik. Bild im Text: Das Hessenligateam des TV Bad Orb (Simon Brend'Amour, Flo Brosch, Jürgen Metzler, Matthias Schmitt, Adi Kohr). Bilder: Metzler

Orber Doppelsieg beim Moret-Triathlon / Lik ist Hessenmeister über die Mitteldistanz

am 18.06.2019

Und: Brosch siegt beim Hessenligarennen auf der olympischen Distanz

Bad Orb. Beim der 35. Austragung des Moret Triathlons in Münster bei Dieburg dominerte eindeutig das "Team Bad Orb – Gesund im Spessart" vom TV Bad Orb das Renngeschehen. Sowohl das Rennen über die – etwas verlängerte – halbe Ironman-Distanz wie auch das Rennen über die olympische Distanz wurde von Athleten aus der Kurstadt gewonnen. So siegte beim Rennen über 2 km Schwimmen, 95 km Rad und 21 km Laufen Michael Lik und krönte sich zum Hessenmeister über diese Strecke. Mit starken Leistungen beim Schwimmen und auf den flachen 95 Radkilometern legte Lik den Grundstein für seinen Sieg. Vor allem aber mit dem schnellsten Halbmarathon des Tages wusste der Orber Modellathlet zu überzeugen und sicherte sich ganze zwei Minuten vor Julian Schepp vom Team Naunheim den Gesamtsieg.

Lik wird Hessenmeister über die Mitteldistanz

Neben Lik zeigten sich auch Athleten des SV Gelnhausen auf den vorderen Rängen des Starterfeldes und heimsten diverse Altersklassentitel bei den Hessenmeisterschaften ein. Andreas Hinrichs belegte Gesamtrang neun und holte damit mit Platz vier in der Alterklasse M35 die Holzmedaille. Mit Gesamtrang zehn sicherte sich Alexander Hufnagel den Silberrang in der Altersklasse M50. Hinter ihm auf dem Podest der M50 folgte auf Gesamtplatz 15 Vereinskamerad Egmont Pietruschka. Achim Schneiders Gesamtrang 23 war gleichbedeutend mit dem vierten Platz in der Altersklasse M55. Mit Gernot Rückziegel platzierte sich auf Gesamtrang 33 ein heimischer Athlet vom Lauftreff Freigericht ebenfalls erfolgreich und holte Rang vier in der Altersklasse M50.

Und auch im Frauenrennen setzte die bei den Bundesligarennen für den TV Bad Orb startberechtigte Verena Repp ein Ausrufezeichen und errang hinter der Nicole Best den zweiten Gesamtrang im Frauenfeld bei den Hessischen Meisterschaften über die Mitteldistanz. Bereits am kommenden Wochenende kann Repp zeigen, dass sie beim Bundesligarennen im fränkischen Roth für den TV Bad Orb ein Wörtchen mitreden kann, wenn sich die Damen aus der Kurstadt anschicken, ihren Sieg vom Auftaktrennen in Darmstadt bestenfalls zu wiederholen, mindestens aber im Kampf um die vorderen Plätze eine schlagfertige Truppe aufzubieten.

Brosch siegt beim Hessenligarennen auf der olympischen Distanz

Das kürzere Rennen über 1,5 km Schwimmen, 45 km Radfahren und 10,5 km Laufen gewann Florian Brosch, ebenfalls TV Bad Orb. Im Rahmen dieses Rennens starteten auch die Teams ersten und zweiten Hessenliga. „Ich wusste, dass mir mit Julius Ott nach dem Radfahren ein starker Ligakonkurrent im Nacken hängt, der beim Sprintrennen auch schon mal die Nase vorne hatte. Deswegen war meine Taktik, durch einen schnellen Wechsel und einen schnellen Lauf, den nötigen Vorsprung herauszuholen. Dies ist mir – nur eine Woche nach meiner eigenen Mitteldistanz beim BASF CUP in Maxdorf – besser gelungen als gedacht“, so Brosch nachdem er die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen hatte. Für die Orber zweite Mannschaft, die in Hessens höchster Liga schon im zweiten Jahr ran darf, standen neben dem siegreichen Brosch noch Simon Brend’Amour Platz 34), Adi Kohr (Platz 37), Jürgen Metzler (Platz 39) und Matthias Schmitt (Platz 51) an der Starlinie. Das Team sicherte sich in der Tagesendtabelle mit Rang sieben aller elf Teams einen soliden Mittelfeldplatz. Nach Rang vier beim ersten, Rang sieben beim zweiten und dem siebten Platz beim dritten aller vier Sasionrennen in Münster sollte das Abstiegsgespenst in der Kurstadt in dieser Saison nicht mehr heimisch werden. Tagessieger in der ersten Hessenliga wurde die Wassersportgemeinde Cassel.

Die Damen des ADAC Sportclubs Gelnhausen hatten etwas mehr Mühe in ihrer Liga. Das Damenteam vom ADAC landete trotz des starken Auftritts von Laura Martin (Platz zwei) in der weiteren Besetzung Ramona Walz (Platz 30), Sabrina Schulz (Platz 31) und Stephanie Kraus (Platz 34) lediglich auf dem vorletzten Platz in der Teamwertung aller zehn Teams der zweiten Hessenliga.

Privater Kleinanzeigen-Markt

Alle Kleinanzeigen ansehen
Auslagestellen Mein Blättche