Menü Button Lupe
Bad Orber Blättche - Logo
Bad Orber Blättche - Startseite
Bad Orber Blättche
Die Ehrengäste zum Start des Messerundgangs. Bild: Stadt Wächtersbach

Noch bis 2. Juni: „Die beste Messe aller Zeiten“

am 01.06.2019

Wächtersbach lädt ein – die 71. Messe wurde am Samstag eröffnet

Wächtersbach. „Herzlich willkommen zur besten Messe aller Zeiten“, begrüßte Bürgermeister Andreas Weiher die Gäste in seiner Eröffnungsrede“ und Landrat Thorsten Stolz sagte: „In den nächsten neun Tagen wird Wächtersbach der Mittelpunkt des Main-Kinzig-Kreis sein“. Die Auftaktveranstaltung zur 71. Messe Wächtersbach fand traditionell in der Heinrich-Heldmann-Halle statt. Bürgermeister Weiher konnte in der vollbesetzten Halle zahlreiche Gäste aus Politik und Behörden, der Wirtschaft, dem Vereins- und Verbandswesen, die Partnerschaftsdelegationen aus Troizk/Moskau und Chatillon/Vonnas/Baneins-Frankreich, Vertreter der Banken, Sicherheitskräften, heimischen Unternehmen sowie Aussteller und Dienstleister begrüßen. Bürgermeister Andreas Weiher hatte eine lange Gästeliste aufzurufen während seiner Eingangsrede. Schirmherr und Spitzensportler Dr. Harald Schmid begeisterte mit einer kurzweiligen Rede, in der er seinen Weg in den Spitzensport und „hinaus in die Welt“ und den vergleichenden Blick auf die Erfolge der Wächtersbacher Messe.

Um 10 Uhr am 25. Mai  war es soweit – in der Heinrich-Heldmann-Halle spielte zum Auftakt der Musikzug Wächtersbach die Europahymne „Präludium“, die Halle war mit Gästen gefüllt und Bürgermeister Andreas Weiher betrat zur Begrüßung das Rednerpult. Im Namen der Stadt, der Messe Wächtersbach GmbH und ihrer Geschäftsführerin Ute Metzler, dem Magistrat mit Erstem Stadtrat Oliver Peetz, dem Parlament mit Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Koch hieß er zur Messe herzlich willkommen und wünschte den Ausstellern sowie den Gästen in den nächsten neun Tagen gute Geschäfte.

Seine Eröffnungsrede stand unter dem Zeichen der Digitalisierung und dem schnellen Voranschreiten der Technik sowie dem Stand Deutschlands dazu bezogen auf Europa und die Welt. „Die Magnetschwebebahn fährt in Schanghai und nicht in Deutschland“, bedauerte er und anhand eines mitgebrachten Fotos zum Thema Digitalisierung aus der Bertelsmann-Studie konnten die Gäste sehen: ein kleines unbedeutendes Europa, ein großes China und das große USA. „Wir, das Volk, stehen uns derzeit zu viel selbst im Weg. Was wir brauchen sind Weitblick, Mut, Toleranz, Optimismus, die Freiheit des Geistes und ein Lauter werden der Mehrheit“. Dafür erntete der Bürgermeister Zwischenapplaus. Die Messe setze dies um, sie trotze mit Optimismus dem Aussterben der Messen „darauf dürfen wir alle stolz sein“. Nachdem er insbesondere der Messegeschäftsführerin Ute Metzler und ihrem fleißigen Team gedankt hatte, hieß er alle herzlich willkommen „zur besten Messe aller Zeiten".

Landrat Torsten Stolz sagte: „Was der Hessentag für die Hessen, das ist die Messe Wächtersbach für den Main-Kinzig-Kreis. Es vergeht kein Tag, an dem die Kreisspitze nicht zu Aktionen und Terminen in Wächtersbach ist“. Er beglückwünschte Wächtersbach, zu den über 380 Ausstellern auf 40 T m² Ausstellungsfläche mit hoch attraktiven Aktionen und Ausstellungen, interessant für die ganze Familie. Zum zweiten Mal präsentiert sich auch der MKK in einer großen Ausstellungshalle mit seinen Unternehmen und Dienstleistern. Der MKK sei in den letzten Jahren beträchtlich gewachsen – ein Zuwachs von 18 T Einwohnern, das entspreche einer mittelgroßen Stadt. Auch auf Wächtersbach trifft dies zu; um rund 250 Einwohner ist Wächtersbach angewachsen und hat eine große Bedeutung als Wohn- und Wirtschaftsstandort. 136 T Arbeitsplätze hat der MKK derzeit und Wächtersbach 4.000 – und hat damit einen Zuwachs von rund 25 Prozent in den letzten Jahren erfahren.  Dank der guten Zusammenarbeit von MKK und Stadt war es u.a. gelungen, dem bedeutenden Arbeitgeber SFM die Möglichkeit der Standorterweiterung zu geben. SFM könne damit in Wächtersbach wachsen und nicht in Prag. Digitalisierung sei eine wichtige Aufgabe, der sich der MKK verschrieben habe – so habe man alle Schulen mit schnellem Internet versorgt, während dessen sich das Land Hessen dies erst bis zum Jahr 2025 als Ziel gesetzt habe. „Wir haben das im Jahr 2019 bereits erledigt“. So erfolgreich laufe auch der Ausbau Glasfasernetz; 172 Gewerbegebiete werden dank Unterstützung mit Bundesmitteln gemeinsam mit dem MKK – ohne Kosten für die Unternehmer – angeschlossen; Wächtersbach profitiere davon in elf Gewerbegebieten. Mit guten Wünschen für die Aussteller und eine erfolgreiche Messe beendete Landrat Stolz seine Messerede.

Schirmherr Dr. Harald Schmid begrüßte die europäischen Gäste in ihrer Landessprache und rief ein belustigtes Raunen im Saal hervor, nachdem er den Gästen erklärt hatte, dass er an dem Samstagmorgen durch die Messeschirmherrschaft leider sein Joga verpasst habe. Und schon war er bei der Sache: viele Menschen herrschten über Menschen, viel wichtiger sei es, über seinen Körper zu herrschen: „herrschen sie über ihren Körper, dann können sie das andere auch“. Dazu brauche es Ideen, Vernunft helfe da nicht und auch nicht Sicherheit: „Wie willst du einem Frosch das Meer erklären, der in einer Pfütze lebt“, nannte er als anschauliches Beispiel. Und sein Fazit dazu: „das ungedachte wagen, wieder einen Schritt weiter gehen, wenn die nächste Messe wieder die beste Messe aller Zeiten werden soll“. Auf seine Aussage“ wer hat meinen Horizont erweitert – meine Frau“ erklärte er den Gästen: „wenn ihre Frau sie nicht mehr inspirieren kann, dann machen sie was falsch“. Und er forderte dazu auf, in die Welt hinaus zu gehen, die Menschen und die Länder zu besuchen, das sei unsere Chance. Man werde Partner, wenn man die Menschen, mit denen man Geschäfte machen wolle, viel besser versteht.  Und für den MKK und die Region hat er die Empfehlung: „Erfinden sie eine Kultur, wo der Mensch im Vordergrund steht, dass unsere Landschaft bestehen bleibt, dass die Bauern gesund produzieren – Lebensqualität erhalten, trotz Innovation – wir müssen eine Marke werden“ Und eine letzte Botschaft habe er: „der nächste Schirmherr wird eine Schirmherrin werden müssen zur 72. Messe Wächtersbach, das gehört auch zur Marke Messe Wächtersbach und MKK; ich bin voller Begeisterung hier“.

Nach lang anhaltendem Applaus erfolgte durch Bürgermeister Weiher, Landrat Stolz und Schirmherr Dr. Schmid der traditionelle Satz: „Die 71. Messe Wächtersbach ist eröffnet“ und mit dem Musikstück „O Vitinho“ des Musikzugs Wächtersbach unter der Leitung von Christoph Szykulla ging es zum obligatorischen Messerundgang über die 71te Messe Wächtersbach.

Privater Kleinanzeigen-Markt

Alle Kleinanzeigen ansehen