Menü Button Lupe
Bad Orber Blättche - Logo
Bad Orber Blättche - Startseite
Bad Orber Blättche

Laut Tourismusbilanz geht es gerade richtig aufwärts:

am 03.03.2015

"Gästezahlen erreichen neuen Höchstwert"

Main-Kinzig / Bad Orb. Der Main-Kinzig-Kreis mit seinen touristischen Angeboten in Spessart, Kinzigtal und Vogelsberg ist bei Urlaubsgästen und Erholungssuchenden so beliebt wie noch nie. Die jetzt vom Statistischen Landesamt in Wiesbaden vorgelegten Zahlen belegen für 2014 das Rekordergebnis von 356.897 Ankünften. Der bisherige Höchstwert mit knapp 351.00 Gästen stammt aus dem Jahr 2012. Im Jahr 2013 wurden 348.471 Gäste gezählt.
„Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von 2,4 Prozent“, berichte die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Allerdings ist die durchschnittliche Verweildauer leicht von 4,0 auf 3,9 Tage gesunken, so dass auch die Übernachtungszahlen minimal zurückgegangen sind. Die Bilanz von 1.384.728 Übernachtungen liegt um 970 unter dem Resultat von 2013.
Wie die verantwortliche Dezernentin betont, gehen die Tourismuszahlen insgesamt seit zehn Jahren kontinuierlich nach oben. Auch wenn der Zuwachs zuletzt klar unter dem Landestrend lag, so stiegen die Gästezahlen seit 2003 immerhin um fast 70.000 Personen. Damals lag die Verweildauer bei durchschnittlich 4,6 Tagen. Diese wachsende Beliebtheit des Main-Kinzig-Kreises seien Motivation und Auftrag, um das touristische Angebot weiter auszubauen und zu verbessern.
Bekannte Spitzenreiter in der Statistik bleiben die beiden Kurstädte Bad Orb mit 417.104 Übernachtungen (+2,5) und Bad Soden-Salmünster mit 397.432 Übernachtungen (+0,6) sowie  die Brüder-Grimm-Stadt Hanau  mit  151.934 Übernachtungen (+3,1). Die Märchenstadt Steinau an dr Straße kann sich bei  16,1 Prozent  (13.646 Übernachtungen) über die höchste Steigerungsrate im Kreis freuen, gefolgt von Wächtersbach  mit  +7,1 Prozent  (14.091 Übernachtungen) und Nidderau +1,7 Prozent  (14.532 Übernachtungen).
Für die Gästezahlen verweist die Erste Kreisbeigeordnete auf die örtlich unterschiedlichen Entwicklungen. So kamen nach Flörsbachtal im Jahre 2014 sage und schreibe 13,8 Prozent mehr Gäste (insgesamt 3.325) als noch ein Jahr zuvor. Bad Orb erlebte eine Steigerungsrate von 8,8 Prozent auf 61.823 Gäste, Steinau von 8,7 Prozent auf 5.484 Gäste, Wächtersbach von 5,6 Prozent auf 7.663 Gäste und Bad Soden-Salmünster mit 2,5 Prozent auf jetzt 47.156 Gäste. Die meisten Gäste verzeichnete erneut die Brüder-Grimm-Stadt Hanau mit 71.570 und einer Steigerung von 4,7 Prozent.
Wie der weitere Blick auf die Statistik zeigt, kamen 324.055 (+2,9%) der Gäste aus dem Inland, „nur“ 32.842 (-1,8%) aus dem Ausland, was einem prozentualen Anteil von 9,2 Prozent entspricht. Deutlich über dem Hessenergebnis liegt der Main-Kinzig-Kreis weiterhin bei der Verweildauer seiner Gäste. Während im Hessentrend durchschnittliche 2,3 Tage verzeichnet wurden, lag die Verweildauer im Kreis durchschnittlich bei 3,9 Tagen, was vor allem auf die hohe Aufenthaltsdauer der Gäste in Bad Orb (6,7 Tage) und in Bad Soden-Salmünster (8,4 Tage) zurückzuführen ist. Bemerkenswert ist dabei, dass die ausländischen Gäste durchschnittlich 2,8 Tage hierbleiben und inländischen Gäste dagegen 4,0 Tage.
Hinzu kommt, dass der Main-Kinzig-Kreis mit 37,6 Prozent der durchschnittlichen Auslastung der Betten – in Spitzenzeiten boten 203 Betriebe 10.755 Betten an – mit den Kreisen Hochtaunus, Wetterau und Offenbach an der Spitze der Quote in Hessen (36,5%) liegt. Nicht zu vergessen sind die fast 14 Millionen Tagesgäste, die auch 2014 in den Main-Kinzig-Kreis gekommen sind.

Privater Kleinanzeigen-Markt

Alle Kleinanzeigen ansehen